Österreichische Gesellschaft für Kinder- und Jugendchirurgie

[HeaderBild]

Innsbruck eröffnet ein Zentrum

OÄ Beatrice Häussler, die Leiterin der Abteilung für Kinder- und Jugendchirurgie an der Innsbrucker Universitätsklinik, hat am Freitag, den 13.11.2015 im Rahmen eines von ihr organisierten Symposiums, das eindrucksvolle neue Kinder Herz Zentrum in Innsbruck eröffnet.
Zu diesem Anlass präsentierten sich alle Fachdisziplinen, die im Rahmen von operativen Eingriffen an Kindern und Jugendlichen tätig sind. Nach Grußworten der ärztlichen Direktion (OÄ Dr. Alexandra Kofler), Vizerektor Univ.-Prof. Dr. Gustav Fraedrich, und dem Präsidenten der ÖGKJCH, Priv.-Doz. Dr. Johannes Schalamon, moderierten Univ.-Prof. Dr. Thomas Müller und OÄ Beatrice Häussler durch das bunte Programm. OA Dr. Oliver Renz berichtete über die Leistungen der Kinder- und Jugendchirurgie, Dr. Müller gab einen Einblick in urologische Operationsverfahren, gefolgt von einem Beitrag der Kinderophtalmologie von OÄ Dr. R. Schmidauer. Besonders faszinierende Bilder waren in der Präsentation von kraniofazialen Fehlbildungen (Univ.-Prof. DDR. M. Rasse) enthalten. Auch die Orthopädie (Priv.-Doz. Dr. R. Biedermann), die Kindertraumatologie (Dr. M. Zegg) und die plastische Chirurgie (Ass.-Prof. Dr. A. Moser-Rumer) waren vertreten. Die "Kinderanästhesie im Wandel der Zeit" (OA Dr. E. Oswald) rundete vortragstechnisch das Symposium ab. Insbesondere der Beitrag der Kindertraumatologie unterstrich die dringende Notwendigkeit einer breiten und interdisziplinären Zusammenarbeit zum Wohle der kleinen Patientinnen und Patienten in Innsbruck und Umgebung. 
Anschließend gab es ausreichend Gelegenheit, die neue, helle und freundliche Station der Kinder- und Jugendchirurgie zu bewundern und sich am Buffet zu stärken. 
Bild Kinder sind unsere Zukunft und haben die bestmögliche Versorgung verdient. Innsbruck bietet auf Grund der Lage im Westen Österreichs und der Anbindung zur Medizinischen Universität Innsbruck hervorragende Voraussetzungen für ein optimales medizinisches Umfeld. Bild
Gerade weil der Standort Innsbruck eine sehr positive Entwicklung aufweist, wünsche ich mir für die Zukunft eine noch stärkere, insbesondere personelle Unterstützung der Kinderchirurgie seitens der Medizinischen Universität!  
Jedenfalls: Herzliche Gratulation zum neuen Zentrum und zum gelungenen Symposium!