Österreichische Gesellschaft für Kinder- und Jugendchirurgie

[HeaderBild]

50 Jahre KCH Salzburg

Am 6. November fand in den Räumlichkeiten der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität Salzburg ein Symposium anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Kinder- und Jugendchirurgie in Salzburg statt. Ein Sonderheft von "Arzt und Kind" wurde als Festschrift aufgelegt. Moderiert von Ilse Spadlinek, bekannt als langjährige Redakteurin des ORF Landesstudio Salzburg illustrierten verschiedene Vorträge die Entwicklung der kinderchirurgischen Klinik in Salzburg. Musikalisch umrahmt vom Shapirov Quartett gab es interessante Einblicke in frühere Zeiten, Erinnerungen an ehemalige Mitarbeiter, historische Gebäude und Geräte, aber auch einen spannenden und positiven Ausblick in die Zukunft.
Dabei wurde insbesondere das neugeschaffene Kinderzentrum und die damit idealen räumlichen Voraussetzungen gelobt. Nach Grußworten von Vertretern der Politik, der Krankenhausverwaltung und der Paralcelsus-Universität sprachen Prof. Dr. E. Horcher, Univ.-Doz. Dr. Irene Oesch-Hayward, OA Dr. Jan Bauer, Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Sperl, Dr. Sigrid Ofner, Priv.-Doz. Dr. Johannes Schalamon und schließlich auch Univ.-Prof Dr. Roman Metzger.
Besonders in Erinnerung geblieben sind mir zwei Sätze der ehemaligen Primaria Univ.-Doz. Dr. Irene Oesch-Hayward: "Man sollte nur dann ein Kind selbst operieren, wenn kein besserer Chirurg zur Verfügung steht" und: " Das Geheimnis der Kinderchirurgie liegt in Kenntnis, Liebe zur Arbeit, Erfahrungen und vor allem Präsenz".
Die Feier klang mit einem Buffet aus - mögen die nächsten 50 Jahre ebenso erfolgreich sein!
50-Jahre Tradition und Moderne...